Suche

Aus der Szene / Spielerwechsel 2021

Dass sich das Spielerkarussell auch in diesem Jahr nicht so schnell dreht wie in früheren Spielzeiten, kommt alles andere als unerwartet. Bedingt durch die schon recht lange anhaltende Corona-Situation könnte sich das eine oder andere Wechselvorhaben frühzeitig in Luft aufgelöst haben. So waren es zum offiziellen Wechselterm am 31. Mai gerade einmal 19 eingereichte Vereinswechsel im Erwachsenen- und Nachwuchsbereich, knapp dreißig weniger als im letzten Jahr, das ebenfalls bereits von der Pandemie gekennzeichnet war. Nach Ablauf der Wechselfrist lohnt sich ein kurzer Blick auf die Personallandschaft im Tischtennisbezirk.

Die mit Abstand meisten Veränderungen gab es bei der SV Böblingen zu verzeichnen, hier stehen sich vier Abgängen im Aktivenbereich drei Zugängen in der Nachwuchsabteilung gegenüber. Dementsprechend fällt der Weggang der Verbandsliga-Akteure Luis Hornstein (zu Oberligist VfL Kirchheim), Arno Egger und Alexander Sverdlik (zu den Württembergligisten TG Donzdorf und TTC Ottenbronn) besonders ins Gewicht. Man darf gespannt sein, wie sich die erste Mannschaft der SVB zukünftig personell aufstellt. Positiv ist, dass man in Böblingen auf einen reichen Fundus an talentierten Jugendspielern zurückgreifen kann. Junge Talente wie Pascal Timke, Gordon Vogt oder Florian Lukas haben bereits ihr Potenzial für den Einsatz in höheren Spielklassen unter Beweis gestellt. Neu im Jugendbereich dabei sind zur kommenden Saison Mattis Buschbeck, Tim Seibert (beide aus Maichingen) und Lasse Hauser vom TSV Steinenbronn.

Der mit 2346 Punkten im Ranking stärkste Spieler auf der Wechselliste geht zum TSV Kuppingen. Roko Tosic (bisher TTC Champions Düsseldorf) ist die neue Nummer eins beim Regionalligisten aus dem Gäu, der sich zum Ziel gesetzt hat, in der vierthöchsten deutschen Liga eine gute Rolle zu spielen (wir berichteten). Jens Reiser aus dem Kuppinger Bezirksliga-Team wechselt zum Kreisligisten TSV Altheim in den Bezirk Ostalb.

Mit dem Nigerianer Adedeji-Adedapo Akiode (2081 TTR-Punkte) hat sich Landesligist SV Leonberg/Eltingen ebenfalls einen dicken Fisch geangelt. Mit dem neuen Spitzenspieler dürfte sich der SV zukünftig im oberen Tabellendrittel einnisten, zumal die Youngsters Kevin Höschele und Jan Thomas Kronich dann etwas unbeschwerter aufspielen können. SV-Jugendleiter Pong Yeung äußert sich zu den Hintergründen: „Mit Adedapo waren wir schon seit einiger Zeit in losem Kontakt. Nun hat er sich selbst wieder ins Gespräch gebracht, da sich seine bisherige Mannschaft in Dornstetten in der Auflösung befindet. Er wird uns zum einen spielerisch verstärken, zum anderen wird er unsere Abteilung auch in der Trainingsarbeit unterstützen.“

„Wir wollen in der Landesliga im nächsten Jahr eine gute Rolle spielen, insofern ändert sich an unserer Zielsetzung nichts“, äußerte sich Weil der Stadts Abteilungsleiter Thomas Verleih, nachdem der Wechsel von Michael Gaa von der TTG Unterreichenbach-Dennjächt kommuniziert wurde. Wohnhaft in Magstadt, will Michael Gaa nach eigenen Angaben nicht mehr so weit zu den Heimspielen fahren müssen. „Da bot sich das Weil der Städter Team natürlich an, zumal ich über meinen ehemaligen Vereinskameraden Markus Walz bereits einen guten Draht zu den Weil der Städtern habe. Eine Luftveränderung und zusätzliche Motivation durch eine höhere Spielklasse taten ihr Übriges dazu“, nennt der bisherige Landesklasse-Akteur weitere Gründe.

Gleich im Dreierpack nahmen drei Spieler der SpVgg Aidlingen einen ortsinternen Wechsel vor. David Kimmerle, Patrick Nannt und Paul Schanz agierten zuletzt im U 18-Team der SpVgg Aidlingen, zukünftig tragen sie das Trikot des benachbarten FSV Deufringen. Innerhalb des Bezirks wechselte auch Mike Brunder die Seiten, vom SV Magstadt ging es nun zum SV Rohrau.

Bei den Damen muss der VfL Sindelfingen zukünftig auf die Dienste von Katharina Huber verzichten, die es nach drei Spielzeiten wieder zu ihrem früheren Verein SSV Schönmünzach ins Murgtal zurück verschlug. Zurück zu den Wurzeln heißt es auch für Theresa Preston. Die A-Lizenz-Trainerin kam 2019 aus Untergröningen zum TTV Gärtringen, wo sie wertvolle Dienste im Verbandsliga-Team leistete. Nun zieht es die 35-jährige zurück in den Bezirk Ostalb (SV Waldhausen).

Datum

Heute ist Samstag, 25. September 2021

Besucherstatistik

Heute7
Gestern24
Insgesamt82546