Suche

Vorschau Bezirkspokal Final Four 2015

Das Finale der besten Teams im Bezirkspokal bekommt so ganz allmählich Traditionscharakter. Bereits zum 14. Mal in Folge findet das Bezirks-Final Four in der Weil im Schönbucher Sporthalle in der Röte statt. In fünf Wettbewerben werden dabei die diesjährigen Pokalgewinner ermittelt. Das eine oder andere Team hat nach der bereits errungenen Meisterschaft nunmehr sogar die Chance auf das begehrte Double.

Am vergangenen Wochenende wurden in den diversen Spielklassen des Bezirks die letzten Ballwechsel absolviert. Des Showdowns zweiter Teil im Mannschaftssport steht nun am kommenden Samstag auf dem Programm, wenn die diesjährigen Pokalsieger ermittelt werden. Dabei hat sich in den letzten Jahren Weil im Schönbuch als Durchführungsort des Bezirkspokalfinales bewährt. Nicht ohne Stolz verkündet Thomas Ost, Vorstandsmitglied von Tischtennis Schönbuch, dass die Veranstaltung bereits zum 14. Mal an gleicher Stelle über die Bühne gehen wird. „Da die Saison bekanntlich beendet ist, können im Grunde genommen alle Mannschaften beim Final Four nur gewinnen. Demtentsprechend wird die Stimmung auch diesmal wieder recht gut sein“, sagt Thomas Ost, dessen Verein gleich mit zwei Mannschaften vorort vertreten sein wird.

Kleiner Wermutstropfen: Der Königswettbewerb der Männer-Bezirksliga/Bezirksklasse kann diesmal nicht im Rahmen des Final Fours durchgeführt werden, da sowohl der VfL Oberjettingen als auch die SpVgg Weil der Stadt in der Bezirksliga zu ihren Punktspielen antreten müssen. Da es sich dabei um eine Verbandsspielklasse handelt, kollidiert diesmal der letzte Spieltag mit dem Pokalwettbewerb. Die Halbfinals wurden bereits separat ausgespielt, dabei setzten sich mit Bezirksliga-Meister TTG Leonberg/Eltingen (4:0 gegen Deufringen) und Vizemeister SpVgg Weil der Stadt (4:0 gegen Oberjettingen) die Favoriten klar durch, die in den nächsten Tagen das Finale austragen werden.

In puncto Teilnehmerzahl stechen in diesem Jahr der VfL Sindelfingen und die TTG Leonberg/Eltingen hervor, die jeweils mit drei Mannschaften an den Start gehen, gefolgt vom SV Rohrau, FSV Deufringen, TSV Steinenbronn und Gastgeber Tischtennis Schönbuch (je 2). Sechzehn Vereine aus dem Bezirk sind es, die diesmal die 24 Halbfinalisten stellen (Vorjahr 14). Nach dem Modus ‚Best of seven’ gewinnt das Dreier-Team, das als erstes vier Zähler auf seinem Konto hat. Direkt im Anschluss an die Halbfinals werden die Endspiele ausgetragen. Die Halbfinals beginnen um 14 Uhr, Hallenöffnung ist um 13 Uhr, die Halle ist bewirtschaftet.

Die Halbfinal-Paarungen

Bezirksliga/Bezirksklasse Damen
VfL Sindelfingen IV - Tischtennis Schönbuch (Meister Bezirksliga)
SpVgg Renningen – SpVgg Aidlingen

Bezirksliga/Bezirksklasse Herren (wurde bereits separat ausgespielt)
FSV Deufringen – TTG Leonberg/Eltingen 0:4
SpVgg Weil der Stadt – VfL Oberjettingen 4:0

Kreisliga Herren
TTG Leonberg/Eltingen III – SV Rohrau
VfL Herrenberg III (Meister) – SV Böblingen III

Kreisklasse A Herren
VfL Sindelfingen III (Meister) – Tischtennis Mötzingen II
FSV Deufringen II – TSV Steinenbronn III

Kreisklasse B Herren
VfL Sindelfingen IV(Meister)  – Tischtennis Schönbuch II
SKV Rutesheim II (Meister) – TTG Leonberg/Eltingen V

Kreisklasse C Herren
SpVgg Warmbronn IV – SV Deckenpfronn
TSV Steinenbronn IV – SV Rohrau III

Datum

Heute ist Donnerstag, 22. April 2021

Besucherstatistik

Heute22
Gestern10
Insgesamt78492