Suche

Bezirkstraining Jugend

In der vergangenen Saison war das wieder ins Leben gerufene Jugend-Bezirkstraining noch ein zartes Pflänzchen, von dem man zuweilen nicht wusste, ob sich eine weitere Pflege lohnen würde. Jetzt, im zweiten Jahr, sprechen die verantwortlichen Trainer von einem Konzept, das Zukunft hat.

Im Bezirksjugendausschuss war man sich einig, nach längerer Abstinenz wieder ein Bezirkstraining auf die Beine zu stellen, das Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bietet, abseits des Vereinstrainings ihre Spielstärke zu verbessern. „Wir fragten zu Beginn absichtlich nicht die Besten im Bezirk, da diese ja bereits über den Verband die entsprechende Förderung im Kadertraining erhalten“, sagt Trainer Frederik Horn (FSV Deufringen). „Wir sprachen motivierte Kinder an, die sonst keine zusätzliche Trainingsmöglichkeit haben.“ Im ersten Anlauf kamen etwa 15 Talente regelmäßig zu den angesetzten Sonntagsterminen im vergangenen Schuljahr. Erfreut zeigten sich die Verantwortlichen über die Bereitstellung des Böblinger Tischtenniszentrums. „Nur einmal kam uns das Böblinger Bundesliga-Team in die Quere, als es kurzfristig noch in der Play-Off-Runde anzutreten hatte“, sagt Frederik Horn.

 

Jetzt, im zweiten Jahr seit Wiedereinführung, ist die Teilnehmerresonanz mit über 20 Talenten noch besser. Es kommen Mädchen aus Grafenau, Renningen und Leonberg, die sich während der Saison untereinander auch in der kleinen, nur fünf Mannschaften umfassenden Bezirksliga messen. Die Jungs kommen derweil aus Vereinen des gesamten Bezirksgebiets, vom nördlichen Leonberg bis zum Südrand in Mötzingen. Gemeinsam wird im Tischtenniszentrum an Technik, Beinarbeit und Schnelligkeit gearbeitet.  

Auf soliden Beinen steht das Trainerteam. „Wir sind ein gut harmonierendes Dreiergespann, das sich bereits vom Hochschulsport kennt“, sagt Frederik Horn. Sowohl er als auch Florian Treß (TSV Georgii Allianz) und Robin Siebert (TV Möglingen) sind bereits an der Uni Stuttgart in Trainerfunktion eingespannt, Frederik Horn ist zudem Jugendleiter beim FSV Deufringen und bietet auch Individualtraining an. „Wir sehen bei vielen Teilnehmern spielerische Fortschritte und es lohnt sich, den Trainingsaufwand zu betreiben“, sagt „Freddy“ Horn. Vom ursprünglichen Plan mit fünf Terminen pro Schulhalbjahr will man eventuell abweichen, auch auf Grund des positiven Feedbacks der Bezirksverantwortlichen und der Eltern. „Abhängig von der Hallenverfügbarkeit könnten wir uns weitere Termine bis zu den Sommerferien vorstellen“, sagt der 24-jährige, angehende C-Trainer.

Datum

Heute ist Sonntag, 26. Mai 2024

Besucherstatistik

Heute14
Gestern15
Insgesamt111446