Suche

mini-Bezirks- und Verbandsentscheid 2023

Die Minis von heute sind die Stars von morgen – manchmal. Und wenn das nicht klappen sollte, dann haben die jungen Tischtennisspieler bei den mini-Meisterschaften wenigstens vielleicht ihre dauerhafte Leidenschaft für den schnellen Sport mit dem kleinen Ball entdeckt. Beim mini-Verbandsfinale in Remseck bot der TV Aldingen den 104 Talenten an siebzehn Tischen beste Rahmenbedingungen. Ganz weit nach oben schafften es dabei drei Mädchen von der SpVgg Renningen.

Irgendwie waren sie alle Sieger, die Teilnehmer an diesem Verbandsentscheid, die sich über diverse Ausspielungen in den Bezirken für das Aldinger Tischtennisfest qualifizierten. Von den 104 Kindern schafften es lediglich die beiden Sieger der Jahrgangsklassen 10, Marie Flemming (Oberer Neckar) und Paskal Maik Dinkel (Hohenlohe) zum Bundesfinale Anfang Juni in Saarbrücken.

Viel hätte nicht gefehlt und die Renningerin Angelina Post hätte das Ticket zum Bundesfinale gelöst. In der Vorrundengruppe setzte sie sich souverän mit 6:0 Spielen durch, ebenso schaffte ihre Vereinskameradin Melissa Sommerkorn (5:1) als Gruppenzweite den Sprung ins Viertelfinale. Während Sommerkorn in der KO-Runde der späteren Siegerin gratulieren musste, spielte sich Angelina Post mit einem klaren Dreisatzsieg in die Vorschlussrunde. Und auch dort sah es bei einer 2:0-Satzführung gegen eben jene Marie Flemming lange Zeit gut aus, ehe die darauffolgenden Sätze hauchdünn mit 15:13, 13:11 und 12:10 an die glücklichere Flemming gingen. 

Stark in Szene setzte sich mit Fabienne Bethk auch die dritte Renningerin. In der Altersklasse bis 12 Jahre marschierte sie ohne Niederlage durch die Vorrunde (10:0 Sätze), im Halbfinale war gegen die Allgäuerin Lea Kant Endstation. Dennoch wurde mit dem 3:1-Sieg im „kleinen Finale“ gegen Melanie Hengststeller (Hohenlohe) das Turnier mit einem Erfolg beendet.

Auf Grund ihrer starken Platzierungen beim Bezirksentscheid im April hatten sich aus dem Bezirk neben den drei Renningerinnen zudem Jana Wörner, Ferdinand Geiler (Aidlingen), Anthony Gelluski, David Lösch und David Wojnar (alle Schönaich) für die Ausspielung auf Verbandsebene qualifiziert. In Remseck war für sie die Konkurrenz in der Vorrunde allerdings etwas zu stark, was der guten Laune im vielköpfigen Bezirksteam jedoch keinen Abbruch tat. Alle Kids erhielten für ihre Teilnahme das blaue „mini-Meisterschaften“-T-Shirt – verdienter Lohn für die Qualifikation und eine große Ausdauer beim sechsstündigen Verbandsfinale. Und einen gelungenen Start zum „Dauerlauf ins Tischtennisleben“.

Datum

Heute ist Sonntag, 23. Juni 2024

Besucherstatistik

Heute12
Gestern53
Insgesamt116462