Suche

Bericht U 13-Mädchenspieltag 2er-Turnier in Grafenau

Mit dem Ziel, jüngere Mädchen an den Spiel- und Wettkampfbetrieb heranzuführen, initiierte der Tischtennisbezirk Böblingen nunmehr eine offene U 13-Turnierserie. Die Auftaktveranstaltung beim TSV Grafenau hatte in puncto Teilnehmerresonanz zwar noch etwas Luft nach oben, dennoch freuten sich Turnierverantwortlichen und Vereinsvertreter über den gelungenen Startschuss, der Lust auf mehr machte. Bereits im November findet in Weil im Schönbuch die Fortsetzung statt.

Die Initialzündung zur Turnierserie kam vom TSV Grafenau, der zurzeit zahlreiche tischtennisbegeisterte Mädchen in seinen Übungsstunden betreut. „Im letzten Jahr mussten unsere Kleinsten unter zehn Jahren in der Liga gegen meist 15- bis 17-jährige Mädchen antreten, obwohl die Minimeisterschaften gezeigt haben, dass es im Bezirk durchaus viele junge Mädchen mit Interesse am Wettkampfsport gibt“, nennt Jugendleiter Thorsten Voges die Beweggründe. Zudem irritierte Thorsten Voges der derzeitige Spielmodus in der Mädchen-Bezirksliga. „Wenn die Mannschaften mit zwei Spielerinnen antreten, sind die Begegnungen grundsätzlich schnell vorbei. Da kommt kein richtiges Teamsport-Feeling auf.“ So werde der attraktive Tischtennissport deutlich unter Wert verkauft. „Daher ging ich auf den Bezirk zu mit dem Vorschlag, eine offene U 13-Mädchenturnierserie auf die Beine zu stellen“, so Voges.

 

Mit Unterstützung des Bezirksvorsitzenden Andreas Kopp (SV Rohrau) und Michaela Hueck (SpVgg Renningen) wurde ein Konzept erarbeitet, welches nun im Laufe der Saison bei zwei Ausspielungen pro Halbrunde Anwendung findet. „Der Start ist schon mal gelungen, die Mädchen hatten viel Spaß beim sportlichen Vergleich untereinander“, zog Thorsten Voges ein erfreuliches Erstfazit. Einen zusätzlichen Motivationsschub gab es für die jungen Talente durch Frank Tartsch, Verbandsehrenpräsident und Manager von Damen-Bundesligist SV Böblingen, der mit fünfzig Freikarten für das kommende Heimspiel gegen Kolbermoor überraschte. „Dann können die Mädels ihr Vorbild Annett Kaufmann mal live bewundern“, sagte Thorsten Voges. Der Bezirk stellte sämtliches benötigtes Material wie Bälle, Urkunden und Preise zur Verfügung. Nahmen bei der Auftaktveranstaltung nun lediglich Mädchen aus vier Vereinen teil, erhofft man sich bei der Fortsetzung am 26. November einen weiteren Aufschwung seitens der Vereine, die beim Bezirkstag ihr Interesse an einer alternativen Wettkampfserie für junge Mädchen bekundeten.

 

Ergebnisse Mädchenspieltag U13 – Bezirk Böblingen in Grafenau:

Endergebnis:

Platz 1: Hanna Schäck / Lena Schäck (SV Böblingen) 3:0 Punkte / 13:2 Spiele

Platz 2: Laura Voges / Mona Voges (TSV Grafenau) 2:1 Punkte / 12:3 Spiele

Platz 3: Emmi Vogel / Jule Stenzl (TT Schönbuch) 1: 2 Punkte / 4:11 Spiele

Platz 4: Melissa Sommerkorn (SpVgg Renningen) / Pauline Bökle (TSV Grafenau) / Freya Mahr (TSV Grafenau) 0:3 Punkte / 1:14 Spiele

 

Jüngste Spielerin:

Pauline Bökle (TSV Grafenau/8 Jahre), Einzelbilanz 1:3 Spiele

 

Erfolgreichste Spielerinnen:

Laura Voges (TSV Grafenau), Einzelbilanz 6:0 Spiele

Hanna Schäck (SV Böblingen). Einzelbilanz 5:1 Spiele

Lena Schäck (SV Böblingen), Einzelbilanz 5:1 Spiele

Datum

Heute ist Sonntag, 4. Dezember 2022

Besucherstatistik

Heute25
Gestern20
Insgesamt95286