Suche

Bericht Bezirksrangliste Damen und Herren 2020

Die Bezirksrangliste der Aktiven erfreut sich in den vergangenen Jahren wieder einer großen Beliebtheit - zumindest im Männerbereich. Bei 69 Meldungen im Vorfeld musste Turnierorganisator Jürgen Nüssle (TSV Kuppingen) sogar eine Warteliste einrichten. Letztendlich nahmen 62 Spieler an der diesjährigen Ausspielung in Herrenberg teil, von denen sich der Leonberger Nachwuchsspieler Fabian Haid am Ende ungeschlagen an die Spitze setzte. Einziger Wermutstropfen: Bei lediglich drei Anmeldungen vom VfL Sindelfingen fiel das Turnier der Frauen ins Wasser.

„Das ist natürlich schade“, sagte Jürgen Nüssle, der schon in den Vorjahren mit einer überschaubaren Resonanz im Frauenbereich konfrontiert wurde, „dafür konnten wir bei den Männern im Vergleich zum Vorjahr noch einmal leicht zulegen.“ Im dritten Jahr wurde nunmehr nach dem Schweizer System gespielt, das bei den Teilnehmern hervorragend ankam. Zu Beginn wird eine Anzahl an zu spielenden Runden festgelegt. Die Spielpaarungen werden vor jeder neuen Runde von der Turniersoftware neu gebildet, wobei die Anzahl der bisherigen Siege berücksichtigt wird. Nach zwei bis drei Runden ist davon auszugehen, dass jeder etwa gleichstarke Gegner vor sich hat und am Ende eine recht eindeutige Ranglistenreihenfolge steht. „Wir haben dann sechs Runden über die Bühne gebracht, so dass ein eindeutiger Sieger ermittelt werden konnte“, sagte Jürgen Nüssle, der in seiner Funktion als Bezirksressortleiter Einzelsport zusammen mit seinem Sohn Sebastian durch die Veranstaltung führte.

 

Bei den Herren kam es am Ende zwischen dem Leonberger Landesligaspieler Fabian Haid und dem Herrenberger Verbandsklasseakteur Max Hering zum entscheidenden Spiel um den Ranglistensieg. Nach einer packenden Partie hatte der 15-jährige Haid mit 13:15, 11:6, 11:5, 7:11 und 12:10 die Nase vorn, er qualifizierte sich damit für die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften im Januar 2021. Herings Teamkollege Andrew Schönhaar arbeitete sich mit einer 5:1-Bilanz auf den zweiten Platz vor, ebenfalls mit 5:1 bilanzierten Martin Riedl (SV Leonberg/Eltingen), Lorenz Kaschuba (SpVgg Weil der Stadt) und die beiden Böblinger Youngsters Florian Lukas und Alexander Sverdlik.   

 

Meldefleißigste Vereine waren der gastgebende VfL Herrenberg mit acht Teilnehmern, gefolgt vom SV Leonberg/Eltingen, TSV Kuppingen und SV Gebersheim mit jeweils sechs Teilnehmern. Jürgen Nüssle: „Es war wieder ein prima Turnier. Auch das Catering des VfL Herrenberg ließ keine Wünsche offen, das Team um Sonja Kugler hat hier einen Superjob gemacht.“ 

 

 

Herren:

  1. Fabian Haid (SV Leonberg/Eltingen) 6:0 Spiele
  2. Andrew Schönhaar (VfL Herrenberg) 5:1
  3. Max Hering (VfL Herrenberg) 5:1
  4. Martin Riedl (SV Leonberg/Eltingen) 5:1
  5. Alexander Sverdlik (SV Böblingen) 5:1
  6. Florian Lukas (SV Böblingen) 5:1
  7. Lorenz Kaschuba (SpVgg Weil der Stadt) 5:1
  8. Sebastian Schulz (SpVgg Weil der Stadt) 4:2
  9. Jan Thomas Kronich (SV Leonberg/Eltingen) 4:2
  10. Kevin Höschele (SV Leonberg/Eltingen) 4:2
  11. Adnan Kopic (SV Leonberg/Eltingen) 4:2
  12. Gerd Arnold (SV Böblingen) 4:2
  13. Tobias Bauer (TTF Schönaich) 4:2
  14. Jürgen Schaible (TTV Gärtringen) 4:2
  15. Johannes Zimmermann (SV Böblingen) 4:2

Datum

Heute ist Mittwoch, 28. Oktober 2020

Besucherstatistik

Heute11
Gestern24
Insgesamt74808