Suche

Vorschau Bezirkspokal Final Four 2019

Schon traditionell findet das Bezirkspokal-Final Four in der Weil im Schönbucher Sporthalle „In der Röte“ statt. Am Samstag (14 Uhr) ermitteln dabei zwanzig Mannschaften in fünf unterschiedlichen Wettbewerben die jeweiligen Pokalsieger. Das eine oder andere Team hat nach der bereits errungenen Meisterschaft nunmehr sogar die Chance auf das begehrte Double. In der Punktspielrunde und der anschließenden Relegation sind die Würfel in Sachen Auf- und Abstieg gefallen, nunmehr geht es beim Final Four noch um Pokalehren, wenn jeweils vier Teams in den kurz vor Spielbeginn noch auszulosenden Halbfinalspielen und den anschließenden Endspielen die Pokalsieger ermitteln.

Die erste Mannschaft des VfL Sindelfingen ist der klare Favorit im Wettbewerb der Herren Klasse I, nach der etwas unerwarteten Finalniederlage im letzten Jahr will es der Verbandsligist diesmal wissen. Landesliga-Meister TSV Kuppingen II mit Spitzenspieler Aleksandar Blagojevic und Vizemeister VfL Herrenberg wollen den Sindelfingern sicherlich nicht kampflos das Feld überlassen. Bezirksligist SV Leonberg/Eltingen III nahm im vergangenen Jahr noch in der Klasse II teil und ist nun krasser Außenseiter in der Königsklasse, die wieder einmal sehenswerten Tischtennissport verspricht.

Im Wettbewerb Herren II (Bezirksklasse und Kreisligen A) führt kaum ein Weg an Bezirksklasse-Meister SV Böblingen III vorbei, sofern dieser mit seinen aufstrebenden Youngsters antritt, die schon in der Punktspielrunde für Furore sorgten. Der TSV Kuppingen III mit Bastian Schäffer und Patrick Hassler muss allerdings auch erst einmal bezwungen werden. Schon im Vorjahr bestritten diese beiden Mannschaften das Endspiel, aus dem die Kuppinger als 4:1-Sieger hervorgingen. Schwieriger dürfte die Jagd nach dem Pokal für die SKV Rutesheim und den TTV Gärtringen III werden.

Geht man rein nach dem Abschneiden in der Liga, dürfte der GSV Maichingen als Meister der Kreisliga B-Süd in der Klasse III die Nase vorn haben. Zum Selbstläufer dürfte dies allerdings nicht werden, die Gegner TTC Breitenstein, SV Böblingen V und SpVgg Renningen II werden für ein gewisses Maß an Ausgeglichenheit sorgen.

Die Mötzinger Dritte, Meister der Kreisklasse Süd, hat im Wettbewerb der Klasse IV ebenfalls die Chance auf das Double. Dabei stellt sich das Team um Kapitän Matthias Sindlinger – je nach Auslosung - den Gegnern aus Renningen III, Sindelfingen V und Gebersheim III.

Last but not least kämpfen bei den Frauen (Landesklasse und Bezirksliga) der TSV Höfingen, der unterklassige TTV Gärtringen II, die SpVgg Aidlingen und Gastgeber Tischtennis Schönbuch mit Spitzenspielerin Jasmin Schmid um den Pott.

Die teilnehmenden Mannschaften werden diesmal – gut verteilt – von fünfzehn Vereinen gestellt, lediglich aus Böblingen, Gärtringen, Kuppingen, Renningen und Sindelfingen kommen jeweils zwei Teams. Pokalspielleiter Achim Pusskeiler (FSV Deufringen): „Bis zur Wochenmitte sah es gut aus, von den qualifizierten Halbfinalisten hat noch keiner abgesagt.“ Nach dem Modus ‚Best of seven’ gewinnt das Dreier-Team, das als erstes vier Zähler auf seinem Konto hat. Direkt im Anschluss an die Halbfinals werden die Endspiele ausgetragen. Die Halbfinals beginnen um 14 Uhr, Hallenöffnung ist um 13 Uhr, die Halle ist bewirtschaftet.

 

Bezirkspokal Final Four am 18. Mai 2019 / Die teilnehmenden Teams:

Herren I (VL – BL)

TSV Kuppingen II, VfL Herrenberg, VfL Sindelfingen, SV Leonberg/Eltingen III

 

Herren II (BK - KL-A)

SKV Rutesheim, TSV Kuppingen III, TTV Gärtringen III, SV Böblingen III

 

Herren III (KL-B)

TTC Breitenstein, SV Böblingen V, SpVgg Renningen II, GSV Maichingen

 

Herren IV (KK)

SpVgg Renningen III, VfL Sindelfingen V, Tischtennis Mötzingen III, SV Gebersheim III

 

Damen I (LK – BL)

Tischtennis Schönbuch, TSV Höfingen, TTV Gärtringen II, SpVgg Aidlingen

Datum

Heute ist Sonntag, 18. August 2019

Die nächsten Termine

Keine Termine

Besucherstatistik

Heute5
Gestern15
Insgesamt61160