Suche

Bericht Württ. Senioren-Einzelmeisterschaften am 12./13. Januar 2019

Die große Tischtennis-Seniorenfamilie des Verbands trat am vergangenen Wochenende nach den württembergischen Einzelmeisterschaften zufrieden die Heimreise aus Eislingen an, behalten sie doch ein gut organisiertes Turnier in Erinnerung. Aus sportlicher Sicht durften die Vertreter des Bezirks Böblingen hochzufrieden sein, denn insgesamt neun Mal gelang der Sprung auf’s Treppchen. Am meisten mit Edelmetall umbehangen wurde dabei Katja Stierle vom TTV Gärtringen.

„Ich kann es wirklich kaum glauben“, rang die 50-jährige Katja Stierle nach dem Zweitagesturnier in Eislingen noch um Fassung. Erst kurz vor Weihnachten hatte sich Stierle, die zuletzt im Punktspielbetrieb eine schöpferische Pause einlegte, zu einer Teilnahme bei den „Württembergischen“ entschieden. „Ich wollte vor allem mitmachen, um Spielpraxis für die kommenden Turniere im Seniorenbereich zu sammeln“, so Katja Stierle. In der Altersklasse 50 fand sie mit drei Siegen in der Vorrunde gut ins Einzelturnier, mit dem daraus gewonnenen Selbstbewusstsein übersprang sie auch die Hürden in den KO-Runden. Das Endspiel gegen die mitfavorisierte Ingrid Reiner (TSV Betzingen) wogte hin und her, im entscheidenden fünften Satz hatte die Spielerin des TTV Gärtringen dann klar mit 11:2 die Nase vorn. Zwei Mal Silber gab es für Katja Stierle dann noch in den Doppelwettbewerben. Mit Partnerin Brigitte Kienzler (TG Schwenningen) harmonierte es prächtig, nach großem Kampf unterlag man erst im Finale gegen Ingrid Reiner/Amanda Vogt mit 5:11, 11:13, 11:9, 12:10 und 7:11. Im gemischten Doppel an der Seite des Neckarsulmers Frank Hessenthaler gelang ebenfalls der Sprung ins Endspiel (0:3 gegen Ingrid Reiner/Oljeg Basaric).      

Immerhin zwei Mal schaffte Gerd Arnold der Sprung auf das Podest. In der Vorrunde der Altersklasse 65 musste der Böblinger Bezirksligaspieler noch dem Schwäbisch Gmünder Josef Seitz den Vortritt lassen, dafür marschierte er in eindrucksvoller Manier durch die KO-Runden. Nach Erfolgen gegen Werner Kropsbauer (TGV Eintracht Abstatt) und im Viertelfinale gegen Klaus Ziegler (TB Untertürkheim) ereilte Arnold erst in der Vorschlussrunde das Aus (1:3 gegen den späteren württembergischen Meister Joachim Duffner aus Beinstein). Gerd Arnold: „Mit dem dritten Platz kann ich gut leben, ging es doch primär darum, angesichts meiner derzeit kleinen Formschwäche die Qualifikation zu den baden-württembergischen Meisterschaften zu schaffen.“ Bronze gab es für den Böblinger auch im Doppel an der Seite von Josef Schlopath (SSV Ulm 1846). „Hier hatten wir uns etwas mehr ausgerechnet, das Halbfinal-Aus kam für mich überraschend“, zeigte sich Gerd Arnold selbstkritisch.

Für den zweiten württembergischen Titel zeigte sich Horst Grünewald (SV Rohrau) in der 75er-Altersklassse verantwortlich. Im Einzelwettbewerb hatte der Gäufeldener noch Grund zum Hadern: „Wenn man reihenweise hohe Führungen verspielt, hat man in der Hauptrunde nichts mehr verloren.“ So blieb es in der Vorrunde bei lediglich einem Sieg über Walter Kohn (Witzighausen). Umso besser lief es dann im Doppel mit seinem neuen Partner Peter Flach (TB Beinstein). Hatte man im Halbfinale gegen Manfred Grumbach/Günter Scholl (SSV Reutlingen/TSV Weinsberg) beim 16:14 im fünften Satz das Glück des Tüchtigen, so ging man im Endspiel gegen Ulrich Dochtermann/Berthold Landthaler (Salamander Kornwestheim/SG Aulendorf) beim Viersatzerfolg etwas souveräner zu Werke.

 

Sylke Gärtner (TTV Gärtringen), Titelverteidigerin bei den Seniorinnen 50, musste sich in der Vorrunde mächtig strecken, doch einen 5:9-Rückstand im fünften Satz gegen Amanda Vogt wandelte sie noch in den wichtigen Sieg um, der ihr den Gruppensieg bescherte. Nach einem klaren Erfolg in der Runde der besten Acht musste sie dann im Halbfinale Ingrid Reiner nach vier hart umkämpften Sätzen gratulieren. Die Bronzemedaille ergatterte außerdem die Sindelfingerin Vesna Richter im Doppel der Altersklasse 60 mit Partnerin Jutta Sommer (TSV Untergruppenbach) und ihre Vereinskollegin Marlis Ziebarth im Doppel (AK 70) mit Partnerin Margrit Eckhardt aus Dürnau. Landesliga-Akteur Jürgen Kieser (SV Leonberg/Eltingen) traf bei den 50er-Senioren auf starke Konkurrenz, schaffte es mit seinen Defensivkünsten aber bis ins Viertelfinale. Dort war dann Turniermitfavorit Petar Dordevic von Oberligist TB Untertürkheim stärker.

Datum

Heute ist Samstag, 23. Februar 2019

Die nächsten Termine

Samstag, 23. Februar 2019
5. Spieltag Aktive Rückrunde 2018/19
Samstag, 23. Februar 2019
6. Spieltag Jugend Rückrunde 2018/19
Sonntag, 24. Februar 2019
2. Rangliste Jugend U15+U18 Frühjahr 2019
Sonntag, 24. Februar 2019
5. Spieltag Aktive Rückrunde 2018/19
Samstag, 02. März 2019
6. Spieltag Aktive Rückrunde 2018/19
Samstag, 02. März 2019
7. Spieltag Jugend Rückrunde 2018/19
Sonntag, 03. März 2019
6. Spieltag Aktive Rückrunde 2018/19
Samstag, 09. März 2019
7. Spieltag Aktive Rückrunde 2018/19

Besucherstatistik

Heute11
Gestern28
Insgesamt55472